· 

Der Kampf mit der Perspektive

Kavalierperspektive, Militärperspektive, Perspektive mit zwei Fluchtpunkten: Ein Dschungel der Striche und ich bin mittendrin.

Wir schreiben bereits Woche fünf meiner Ausbildung. Im Fach "Visualisierung" haben wir uns mit der Perspektive auseinandergesetzt. Was eigentlich einfach und logisch aussieht ist echt schwierig in der Umsetzung! 

Die erste Aufgabe, einer Würfelzeichnung in der Kavalierperspektive (Parallelperspektive) ging noch einigermassen einfach von der Hand. 

In der nächsten Lektion ging es an die Zwei-Punkt-Perspektive. Da ich leider in dieser Lektion gefehlt habe (jaja, die liebe Arbeit) habe ich zur Vor- respektive Nachbearbeitung YouTube-Filme der AkademieRuhr angeschaut. Was die Zeichner innerhalb von wenigen Minuten aufs Papier bringen ist echt beeindruckend! Und es sieht so einfach aus!

Nach zwei, drei Filmen habe ich gedacht ich kann es jetzt auch. Haha, dem war und ist leider (noch) nicht so. Ich habe gemerkt, dass ich Gegenstände besser als Räume in der Zwei-Punkt-Perspektive zeichnen kann.


Jetzt muss ich mich halt ranhalten und üben, üben, üben. Es ist mein persönliches Ziel, nach meiner Ausbildung Räume und deren Möblierung mit wenigen Strichen zeichnen zu können, damit sich Drittpersonen eine Vorstellung des Raumfeelings machen können. Mal schauen ob mir das gelingt...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0