· 

Tipps zur richtigen Beleuchtung

Werbung I Dieser Blogbeitrag entstand in Zusammenarbeit mit lampenwelt.ch. Die aufgeführten Links sind Affiliate-Links. Wenn du über diese Links bestellst, erhalte ich eine Provision. 

In diesem Blogbeitrag und im Video erfährst du, auf was du achten kannst, um deine Räume mit unterschiedlichen Lichtquellen noch gemütlicher zu gestalten. Schaffe dir mit diesen Tipps ein gemütliches Zuhause!

 


Eine Wohnung kann noch so cool und durchdacht eingerichtet sein, wenn die Beleuchtung nicht mit berücksichtigt wird, wirkt der Raum schnell kahl und leblos. Denn es gilt: Je mehr unterschiedliche Lichtquellen du einplanst, desto kuscheliger wird es.

Grundsätzlich werden die drei Beleuchtungsarten Grundbeleuchtung, Zonenlicht und Akzentbeleuchtung in einem Raum eingesetzt:

1. die Grundbeleuchtung

Die Grundbeleuchtung dient dazu, den kompletten Raum auszuleuchten. Da sich der Anschluss dieser Lichtquelle meistens in der Mitte des Raums befindet, achte darauf, eine Lampe zu wählen, die in das gestalterische Gesamtkonzept passt. Du kannst mit der Form und Art der Lampe spielen und wählen, ob die Lampe ein Hingucker im Raum sein, oder sie sich dezent zurück halten soll. 

Wenn du möchtest, dass bei deiner Grundbeleuchtung verschiedene Ecken ausgeleuchtet werden, dann wähle eine Lampe mit Spots mit denen du das Licht gezielt platzieren kannst. Mit einer Lampe wie  beispielsweise der Pendelleuchte „Silvia“ von Umage (die es in unterschiedlichen Grössen und Ausführungen gibt), setzt du bewusst einen Akzent im Raum. 

Die Pendelleuchte "Silvia" ist auch bei Dunkelheit ein echter Hingucker.

Bildquelle: lampenwelt.ch


2. das zonenlicht

Die Zonenbeleuchtung ist dazu da, einen gewissen Bereich des Zimmers auszuleuchten. Im Wohnzimmer bietet es sich beispielsweise an, neben dem Sofa oder einem Sessel eine Stehleuchte zu platzieren. So kannst du ganz bequem auf deinem Sessel lümmeln – egal zu welcher Tageszeit – und hast genügend Licht um ein Buch zu lesen. Wähle auch hier für die Gemütlichkeit warmweisses Licht. Im Idealfall lässt sich die Lampe zusätzlich dimmen wie diese LED-Stehlampe Vika von WOFI, eine von 1883 Stehlampen aus dem riesigen Angebot von lampenwelt.ch


Tipp: Wähle die Kombination deiner Lampen so aus, dass Sie vom Stil, vom Material oder von der Farbe zusammen passen. Ich habe dir zwei Beispiele möglicher Lampen-Kombinationen zusammengestellt. Und ja, die Wohnungseinrichtung darf auch gerne Menschen zum Schmunzeln bringen ;) 


Stil "Maritim"
Alle Bilder: lampenwelt.ch



Material "Chrom"
Alle Bilder: lampenwelt.ch



3. die Akzentbeleuchtung

Mit der Akzentbeleuchtung schaffst du Atmosphäre im Raum, denn die Akzentbeleuchtung dient weniger der Helligkeit, sondern mehr dem Ambiente. Bei der Akzentbeleuchtung wird zum Beispiel ein einzelnes Bild angeleuchtet oder einfach eine zusätzliche Lichtquelle im Raum platziert. Die LED-Tischleuchte 362-81 von Best Season beispielsweise lässt sich dimmen und verfügt über einen Farbwechsler. Als zusätzliches Superplus ist sogar noch ein Bluetooth-Lautsprecher integriert. Sound on meine Lieben! Hier gehts zu meiner derzeitigen Lieblingsplaylist


meine tipps

  • Arbeite mit den drei unterschiedlichen Beleuchtungen (Grundbeleuchtung, Zonenbeleuchtung, Akzentbeleuchtung) 
  • Setze an Orten, an denen du entspannen möchtest, warmweisses Licht ein 
  • Um einen Raum noch gemütlicher zu machen, plane direkte und indirekte Lichtquellen ein 
  • Wähle wenn möglich Lampen die dimmbar sind. Damit kannst du die Stimmung im Raum ganz leicht verändern 

Du wirst erstaunt sein, wie sich die Atmosphäre im Raum durch die richtige Beleuchtung positiv verändert. 

Eine wundervolle Auswahl unterschiedlichster Lampen findest du auf www.lampenwelt.ch. Ich wünsche dir viel Spass beim Stöbern!

  • Meine 16 Favoriten von lampenwelt.ch zeige ich dir in diesem Blogbeitrag.
  • Wie ich dank der richtigen Beleuchtung ein gemütliches Wohnzimmer gestaltet habe, siehst du hier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0