· 

3D-Modelle mit SketchUp

In unserem ersten Semester lernen wir im Modul "Fachzeichnen" mit SketchUp zu arbeiten - eine Software zur Erstellung von 3D-Modellen. 

Wow, und so was können wir dann auch?

Unser Dozent hat uns gleich zu Beginn ein 3D-Modell einer Wohnung gezeigt und dazu nur gemeint: "So etwas könnt ihr am Ende unserer SketchUp-Ausbildung auch zeichnen." Entschuldigung, bitte, was?! Das Bild hat in etwa so ausgesehen:

Bild: https://www.meine-erste-wohnung-mieten.de/checkliste/

Ok, vielleicht nicht ganz so detailliert, aber es kommt schon sehr nah ran.

 

So funktioniert SketchUp

Mit SketchUp können schnell Ideen dreidimensional umgesetzt werden, daher die Namensgebung (Sketch = Skizze). Das Programm zeichnet sich durch ihre einfache und intuitive Bedienung aus. Es werden Flächen und Formen gezeichnet, aus denen durch die Drücken- und Ziehenfunktion eine 3D Form  entsteht. Und so haben wir uns an unsere erste Aufgabe gemacht und einen Tisch erstellt. 

Uns so geht's: Zuerst ein Viereck zeichnen und mit dem Ziehen-Werkzeug eine 3cm dicke Tischplatte erstellen. Aus einem weiteren Viereck lassen wir ein Tischbein entstehen. Dieses Element haben wir als "Komponente" abgespeichert und kopiert. Dadurch, dass die Stuhlbeine als Komponente definiert sind, kann ein Stuhlbein bearbeitet werden und die Korrektur wird automatisch auf alle Stuhlbeine angewendet. Praktisch diese Funktion, vor allem wenn in der Zeichnung 50 Tische stehen sollen! Der Tisch wird dann noch umgedreht und kann mit einem beliebigen Material bestückt werden.

 

In SketchUp sind sehr viele Farben und Materialien wie verschiedene Hölzer, Stoffe, Tapeten, etc. bereits in der Bibliothek enthalten. Wem das nicht genügt, der kann sich ganz einfach neue Muster hochladen und verwenden. Für meinen Tisch habe ich ein bereits vorhandenes Holz gewählt. 

Erstes Fazit

Es macht unglaublich viel Spass mit SketchUp zu arbeiten! Ich habe zwar einen Moment gebraucht mich in meinen Zeichnungen zu orientieren. Da ich vorher noch nie mit einer 3D-Software gearbeitet habe, bin ich doch sehr stolz auf mein Endergebnis! Ich freu mich drauf mehr zu lernen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0