· 

Ein Besuch in der Baumuster-Centrale Zürich

Auch als Interior-Designer ist es wichtig eine Ahnung von Baustoffen zu haben. 

Darum haben wir mit der STF eine Exkursion in die Baumuster-Centrale Zürich gemacht, die nur einen Katzensprung von unserer Schule entfernt liegt.

1935 wurde die Schweizer Baumuster-Centrale als Genossenschaft gegründet. Produzenten und Händler stellen ganzjährig ausgesuchte Muster aus, die von den Besucherinnen und Besuchern 1:1 erlebt werden können. Die SBCZ sieht sich als Bindeglied zwischen der Bauwirtschaft und den Ausführenden im Bauwesen wie Architekten, Planer, etc. Nebst der permanenten Ausstellung finden regelmässig Vorstellungen neuer Produkte und Diskussionsrunden statt. 

 

Stefan Baumberger, Geschäftsführer der SCBZ, begrüsste uns in den grosszügigen Räumlichkeiten der SCBZ. Nach einer kurzen Einführung in die Welt der Baumuster, erzählte er uns einiges über den Baustoff Beton. Es war mir bis anhin gar nicht wirklich bewusst, wie stark sich die Architektur mit dem Einsatz vom Baustoff Beton verändert hat!

Hallo Marylin.

So funktioniert's

Die Baumuster-Centrale ist so aufgebaut, dass von verschiedenen Baustoffen diverse Muster auf oder in rollenden Korpussen ausgestellt sind. Auf dem Muster stehen Detailangaben (Lieferant, Material, etc.) und ein QR-Code. Wenn man diesen erfasst, gelangt man direkt auf die Webseite der SBCZ, die noch mehr Infos (und Verlinkungen zu Referenzprojekten mit diesem Baustoff) zum Produkt bereit hält. Eine echt coole Sache. Hier ein Beispiel. 


Mit einem Arbeitsblatt "bewaffnet", haben wir die nächsten zwei Stunden die Schweizer Baumuster-Centrale inspiziert und viele neue Eindrücke und Inspirationen mit nach Hause genommen.

Biegsames Holz I Keramikplatte (Japanische Raku Brenntechnik) 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0