· 

Mein erstes reales Projekt

Jetzt wird es ernst. Ich habe den ersten Auftrag erhalten: die Neugestaltung eines Badezimmers.

Ich bin ganz aufgeregt! Bereits zu Beginn meiner Ausbildung schenkt mir eine junge Familie ihr Vertrauen und ich darf für sie ihr neues Badezimmer gestalten. Das Haus in dem sie zukünftig wohnen werden, wird nun Schritt für Schritt renoviert und nach ihren Vorstellungen umgebaut. Den Grossteil der Arbeiten werden sie selber erledigen, was einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Darum steht noch in den Sternen wann das Projekt zeitlich umgesetzt wird.

Von der Idee zur Visualisierung

Vom Kunden habe ich den Grundriss des Badezimmer und Infos zu Wünschen und Vorstellungen des zukünftigen "Wellnesstempels" erhalten. Eine Idee wie das Endergebnis aussehen soll schwirrt mir bereits im Kopf herum.

Auf Instagram und Pinterest mache ich mich auf die Suche nach Bildmaterial und zusätzlichen Inputs und versuche gleichzeitig meine Ideen anhand einer colorierten Skizze aufs Papier zu bringen.

Alle Bilder: Pinterest


Ran an SketchUp

Und dann geht's an die Visualisierung in SketchUp. Es macht Spass zu sehen, dass mit ein wenig Übung das Zeichnen von Grundrissen immer leichter von der Hand geht. Hmmm, ja so leicht nun auch wieder nicht... Bei der Dachschräge kämpfe ich zuerst mit der Konstruktion und dann ist die Schräge bei der Möblierung auch noch immer im Weg. Die Praxis zeigt, dass ich mir angewöhnen muss mit mehreren Ebenen (in SketchUp werden sie als "Layer" bezeichnet) zu arbeiten. Diese können dann je nach Bedarf ein- oder ausgeblendet werden. 

Eine grosse Auswahl von Möbeln und weiteren Elementen können kostenlos als fertige 3D-Modelle direkt in SketchUp geladen werden. So macht Möbel einkaufen mir und meiner Kreditkarte Spass! Hier sind Badewanne, Waschbecken (ohne Unterbau), Regendusche, WC und Lampen aus dem „Warehouse“.

 

Auch Fliesen und andere Bodenbeläge können relativ einfach als neue Muster abgespeichert werden und bei Bedarf eingesetzt werden. Mein Gestaltungskonzept für dieses Badezimmer sieht grosse, hellgraue Fliesen vor, die durchgehend verlegt werden damit ein grosszügiges Raumgefühl entsteht. Die Wand in der Dusche soll sich abheben und ein Hingucker werden. Ich habe an Metrofliesen oder Fliesen in Wabenoptik in weiss gedacht. Mal schauen was die Kunden dann dazu sagen...


Kommentar schreiben

Kommentare: 0