· 

Schriftzug aus Kupferdraht

Ein kleines DIY-Präsent für einen neuen Erdenbürger. Hallo kleine Pebbles.

Meine liebe Freundin Julia (auch bekannt als weltbeste Nudelsalat-Produzentin) ist seit Anfang August Mama einer wunderschönen kleinen Tochter. Während den Monaten in denen die Kleine im Bauch der Mama heranwuchs, wurde sie von ihren Eltern "Pebbles" genannt. 

Ein persönliches Geschenk zur Geburt

Auf Instagram entdeckte ich bereits vor einiger Zeit ein Poster von juniqueartshop mit einem schön gestalteten Schriftzug. Das Poster hat mich direkt an den Namen "Pebbles" erinnert. Und da kam mir die Idee, zur Geburt von Julias Tochter ein kleines Geschenk zu basteln.

Ich wollte selber in Schönschrift (heute eher Lettering genannt und in der Primarschule mein Lieblingsfach) "Pebbles" schreiben. Ein minimalistisches, kleines Kunstwerk.

Apropos "Lettering": Schon vor einigen Jahren kaufte ich mir ein Buch um mir Lettering selbst beizubringen (Kreatives Lettering und mehr" aus dem mvgverlag), habe es aber nie wirklich geübt. Das Buch wäre aber sehr zu empfehlen!

DIY-Ideen kombinieren

Rund drei Wochen nachdem ich das Inspirationsbild von Juniaue gesehen hatte, las ich in einer meiner liebsten Wohnzeitschriften (COUCH) von einem DIY-Bild aus Draht. Da dachte ich: "Hey, lass mich doch beide Ideen kombinieren und den Schriftzug "Pebbles" aus Kupferdraht formen." 

So machte ich mich auf in den Baumarkt (Coop Bau + Hobby) wo ich mir Kupferdraht in zwei verschiedenen Stärken (Durchmesser 0.8 und 1mm) besorgte. Kostenpunkt für beide Rollen (Länge 11 und 7m) = rund 9 Franken. 

Und so geht's


1. Schriftzug auf Papier zeichnen. Wichtig hierbei ist, dass das Wort aus zusammenhängenden Buchstaben besteht. (Ein Hoch auf die gute, alte "Schnürlischrift".)

2. Mit Kupferdraht den Schriftzug anhand der Skizze nachformen. Zwischendurch die einzelnen Buchstaben mit Maskingtape fixieren, so rutscht der bereits erstellte Teil nicht herum. 

3. Dann braucht man nur noch den Draht abzuschneiden und "tadaaa", fertig ist das Kunstwerk.

 4. Vielleicht den Vorgang das ein oder andere Mal wiederholen, weil das Ergebnis noch nicht überzeugt =)

Übung macht den Meister

Da ich noch überhaupt keine Erfahrungswerte besass, formte ich "Pebbles" mit dem 0.8- und dem 1mm-Draht um zu schauen was besser funktioniert. Die einzelnen Buchstaben wurden mit dem dickeren Kupferdraht runder und das gesamte Kunstwerk stimmiger. Auf dem Bild sieht man die eckigere Ausführung bei der Variante mit dem 0.8mm-Draht.

3D-Bild fürs Kinderzimmer

Jetzt fehlte nur noch ein würdiger Rahmen für mein DIY-Kupferdraht-Erstlingswerk. Ich kaufte einen schlichten, schwarzen Rahmen in den Massen 20 x 30 cm (für Format A4). Den Schriftzug "Pebbles" befestigte ich mit zwei kurzen Stückchen Kupferdraht (je ca. 4 cm) an zwei Stellen (beim "p" und beim "s"). Dazu formte ich mit dem Draht ein "U" und steckte die Enden vorsichtig durch ein schwarzes, dickeres A4-Papier. Auf der Rückseite bog ich die Drahtenden flach auf die Rückseite und kürzte sie. Der Schriftzug hielt. Damit das 3D-Bild seine Wirkung auch richtig entfalten konnte, liess ich das Glas vom Rahmen weg. 

Und so sieht das Endergebnis aus:

 

Ich finde, mein DIY-Kunstwerk kann sich sehen lassen. Und das Beste: Es hat auch Julia gefallen! Wie es Pepples gefällt, werde ich euch in einigen Jahren verraten... 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0